Die Kawasaki Z900 SE 2022: PREISE, Spezifikationen, Verbrauch und Fotos

Seit Jahren Kawasaki hat ein Motorrad hat , dass die Spitzenposition im Vertrieb immer nimmt. Dies ist die Kawasaki Z900 . Gründe für die Anschaffung fehlen nicht: Er ist sparsam, limitiert für den A2, kraftvoll und mit einer attraktiven und radikalen Ästhetik. Aber es stimmt, dass die Jahre nicht umsonst vergehen, und Elemente wie die axialen Bremssättel weisen darauf hin, dass es einige Jahre alt ist, obwohl dies auch einer der Gründe ist, warum sein Preis angepasster ist als bei anderen Modellen.

Die Kawasaki Z900 SE 2022: PREISE, Spezifikationen, Verbrauch und Fotos


Die Japaner nutzen das Update des Sortiments für 2022 und haben eine neue Version hinzugefügt. Es wird die am besten ausgestattete Version mit Brembo-Bremsen und Öhlins-Aufhängungen sein, die die Abkürzung Special Edition tragen. So entstand die Kawasaki Z900 SE 2022 .

Um mehr zu erfahren: Kawasaki Z900RS SE 2022


Kawasaki Z900 SE 2022

Beginnen wir mit dem, was sich nicht ändert. Sein Motor bleibt der Reihen-4-Zylinder mit 949 ccm Hubraum und 125 PS bei 9.500 U/min (Euro 5). Weder das Fahrwerk (Multitubular) noch die elektronischen Hilfsmittel leiden unter Variationen: ABS, KTRC-Traktionskontrolle mit drei Stufen, Power-Modi (drei weitere) oder Smartphone-Anbindung an den Instrumentenbildschirm.

Kommen wir nun zum Hauptgang, der diese Kawasaki Z900 SE 2022 von der bisher verkauften normalen Version (oder von der Performance-Version, die nur Zubehör hinzufügt) unterscheidet. Für den Anfang enthält das Bremsen-Kit jetzt Brembo M4.32 Doppel-Monobloc-Bremssättel, 300-mm- Scheiben und Metallschläuche. Die normale Version hat Vierkolben-Axialsättel.



Kawasaki Z900 SE 2022

Es verbessert auch den Federungsabschnitt. Zum einen die bereits bei der Kawasaki Z900RS SE 2022 zu sehende Upside-Down- Gabel ( Goldfinish und Drei-Wege-Verstellung zusätzlich zu spezifischen Anpassungen) und auch ein Öhlins S46-Dämpfer mit Zugstufenverstellung und Federvorspannung (Remote). Die neue Ausstattung wirkt dem Gewicht entgegen, das um 2 kg auf 212 kg ansteigt .

Momentan gibt es noch keinen Preis für die Kawasaki Z900RS SE 2022, aber wenn man bedenkt, dass die Basisversion 10.000 Euro und die Performance 11.449 Euro kostet, dürfte es knapp bei 12.000 Euro liegen .


Beginnen wir mit dem, was sich nicht ändert. Sein Motor bleibt der Reihen-4-Zylinder mit 949 ccm Hubraum und 125 PS bei 9.500 U/min (Euro 5). Weder das Fahrwerk (Multitubular) noch die elektronischen Hilfsmittel leiden unter Variationen: ABS, KTRC-Traktionskontrolle mit drei Stufen, Power-Modi (drei weitere) oder Smartphone-Anbindung an den Instrumentenbildschirm.

✓ Sie können auch überprüfen:

Kommen wir nun zum Hauptgang, der diese Kawasaki Z900 SE 2022 von der bisher verkauften normalen Version (oder von der Performance-Version, die nur Zubehör hinzufügt) unterscheidet. Für den Anfang enthält das Bremsen-Kit jetzt Brembo M4.32 Doppel-Monobloc-Bremssättel, 300-mm- Scheiben und Metallschläuche. Die normale Version hat Vierkolben-Axialsättel.

Es verbessert auch den Federungsabschnitt. Zum einen die bereits bei der Kawasaki Z900RS SE 2022 zu sehende Upside-Down- Gabel ( Goldfinish und Drei-Wege-Verstellung zusätzlich zu spezifischen Anpassungen) und auch ein Öhlins S46-Dämpfer mit Zugstufenverstellung und Federvorspannung (Remote). Die neue Ausstattung wirkt dem Gewicht entgegen, das um 2 kg auf 212 kg ansteigt .

Momentan gibt es noch keinen Preis für die Kawasaki Z900RS SE 2022, aber wenn man bedenkt, dass die Basisversion 10.000 Euro und die Performance 11.449 Euro kostet, dürfte es knapp bei 12.000 Euro liegen.

Die Kawasaki Z900 SE 2022: PREISE, Spezifikationen, Verbrauch und Fotos

Die Kawasaki Z900 SE 2022: PREISE, Spezifikationen, Verbrauch und Fotos

Die Kawasaki Z900 SE 2022: PREISE, Spezifikationen, Verbrauch und Fotos

Die Kawasaki Z900 SE 2022: PREISE, Spezifikationen, Verbrauch und Fotos


  1. 5
  2. 4
  3. 3
  4. 2
  5. 1
(1 stimme, im mittleren: 5 von 5)